Parzival

von Tankred Dorst Mitarbeit: Ursula Ehler – Aufführungsrechte: Suhrkamp Verlag – Berlin

 

Inhalt

Parzival, mittlerweile in Hohem Alter, fehlt die Erinnerung an sein vorheriges Leben. Mit Hilfe von Merlin erlebt er es, nicht ganz freiwillig, wieder. Eine Geschichte von Schuld, Scham, Reue, Erkenntnis und fehlender Empathie. Der Mensch auf der Suche. Geprägt durch Erziehung und eingezwängt in gesellschaftliche Konventionen. Erzählt im Jetzt und Rückblenden ins Damals der 70ger Jahre . Liebe, Krieg und Wahnsinn. Drama und Komödie. Inszeniert als surrealer Trip unter dem Einfluss von Transaktionsanalyse , schwarzer Pädagogik und Leary.

Parzival ist kein geschlossener Text, sondern eine Komposition aus verschiedenen Arbeiten des Autors Tankred Dorst, der sich immer wieder mit dieser Figur auseinandersetzt. Das Stück ist für jeden, der sich mit dem Kind-Mann als Weltsuchender-, zerstörer und -schöpfer beschäftigt, ein reiches Angebot. Dieser Parzival ist die Geschichte eines Abenteuers und Abenteurers, die folgende Fragen aufwirft: Wozu führt Nicht-Erziehung, was taugt das sogenannte »Natürliche« in der Konfrontation mit anderen Menschen? Was tut einer der Welt an, der nicht weiß, was Gut und Böse, was Tod, was Liebe ist? – (Synopse des Suhrkamp Verlages)

 

“Das Consortium zeigt die surreale Biografie eines verrückt gewordenen Ritters” . . . wilde, schnelle Szenen . . . ein Stück, das zum Lachen, Nachdenken und Verrücktwerden anregt .” – RN – Kultur Bochum – Jean Anouilh hat einmal gesagt: “Erfolgreich ist Theater, wenn es später im Kopf des Zusehers explodiert. So ergeht es einem nach dem Erlebnis einer “Parzival”-Aufführung. Wirklich erstaunlich, was so eine kleine Gruppe engagierter und offensichtlich hoch motivierter Menschen auf die Beine stellen kann. Keine einfache Kost ist dieses Stück von Tankred Dorst. Doch was die Jungs und Mädels vom ‘Consortium’ daraus machen, ist wirklich einprägsame Theaterkunst. Tolle Schauspieler, grandiose Effekte, ein Füllhorn von Ideen kreieren einen bemerkenswerten Theaterabend . . . ” – ein Zuschauer

Cast

Regie, Bühnenbild und Dramaturgie: Frank Hoelz

Schauspiel: Roland Schröter-Liederwald, Britta Diedrich, Elena Hollender, Markus Sieber, Tobias Heimann, Oliver Bartkowski, Ina Hub-Roland und Tana Julie-Drewitz.

Lichtdesign und Technik: Hannes Schwirtz